top of page
Suche
  • AutorenbildDr. David Della Morte Canosci

SCHLAFLOSIGKEIT: WAS TUN?

Aktualisiert: 29. Nov. 2021


Schwierigkeiten beim Einschlafen und Schlafen oder zu frühes Aufwachen können sehr ärgerlich sein und den Beginn echter Schlaflosigkeit verbergen. Kann körperliche Aktivität diese Symptome verbessern?


Laut der American Academy of Sleep Medicine ist Schlaflosigkeit die anhaltende Schwierigkeit, den Schlaf zu initiieren und aufrechtzuerhalten, was sich negativ auf die Qualität und Dauer des Schlafes selbst auswirkt. Die AASM hat auch zwei notwendige Anforderungen zur Identifizierung einer Schlaflosigkeitsstörung skizziert:

  • Schlafstörungen treten auf, obwohl alle Bedingungen zum Schlafen erfüllt sind;

  • Schlechte Qualität und Dauer des Schlafes führen zu Tagesschläfrigkeit.

Schlaflosigkeit wird selten als primäre Pathologie erwähnt. Häufiger entsteht diese durch ein Zusammenspiel verschiedener psychischer oder physischer Zustände (z. B. Angst, Stress und Gesundheitsprobleme wie Long Covid).


Schlaf ist ein natürlicher Mechanismus, der leicht Störungen durch organische, psychologische oder Umweltfaktoren ausgesetzt ist. Für lebende Organismen stellt es einen grundlegenden Moment der Pause und Regeneration dar, sowohl körperlich als auch geistig. Während des Schlafes verlangsamen sich die biologischen Rhythmen, der Körper gewinnt die verbrauchte Energie zurück und das Gehirn verarbeitet die Erlebnisse des vergangenen Tages.


Nach zahlreichen Untersuchungen ist neben der Anzahl der benötigten Stunden auch die Qualität des Schlafes wichtig: Ein 8-stündiger Schlaf, der durch häufiges unbewusstes Erwachen (sog. Mikroerwachen) unterbrochen wird, reicht nicht aus, um eine ausreichende Ruhe zu gewährleisten.


Laut einer Studie der Carnegie Mellon University in Pittsburgh (USA) wirkt sich "gut schlafen" nicht nur auf die oben genannten Aspekte aus, sondern auch auf die Stärkung des Körpers. Laut Forschung funktioniert das Immunsystem tatsächlich besser, wenn der Körper ohne kontinuierliche Unterbrechungen auf 8 Stunden Ruhe (oder auf eine gute Nachtruhe) zählen kann.


KÖRPERLICHE AKTIVITÄT UND SCHLAFLOSIGKEIT


Trainieren ist hilfreich, um einen tieferen und erholsameren Schlaf zu haben. Tatsächlich ist körperliche Aktivität ein wesentliches Element für einen gesunden und ausgewogenen Lebensstil. Es wurde häufig festgestellt, dass diejenigen, die regelmäßig Sport treiben, eine bessere Schlafqualität haben als diejenigen, die keine Aktivitäten ausüben. In der Tat neigen Sportler dazu, einen ausreichenden und befriedigenden Schlaf zu haben, sowohl in Bezug auf die Schlafsauer als auch auf die Qualität (tiefer und erholsamer Schlaf).

Manchmal braucht es nicht zu viel: Nur 30 Minuten körperliche Bewegung und 8 Stunden Schlaf helfen, Stimmung, Konzentration und Gesundheit zu verbessern. Aber seien Sie vorsichtig mit der Tageszeit für körperliche Aktivitäten! Nach ausgiebigen körperlichen Aktivitäten arbeiten Stoffwechsel und Kreislauf auf Hochtouren. Der Körper benötigt eine gewisse Zeit zum Herunterfahren. Dies kann das Einschlafen negativ beeinträchtigen.


Körperliche Aktivität wirkt sich auch positiv auf das Wohlbefinden, das Selbstwertgefühl und die Selbstwahrnehmung aus. Diese positive Energie hilft, effektiv mit Angstzuständen umzugehen und reduziert Faktoren, die uns oft nachts wachhalten.


WIE SPORT DEN SCHLAF POSITIV FÖRDERT


Es wird angenommen, dass körperliche Aktivität den Schlaf auf drei verschiedene Arten fördert:

  1. Körpertemperatur: Die Temperatur derjenigen, die trainieren, steigt während der körperlichen Betätigung an und sinkt dann in den folgenden Stunden wieder ab. Der Temperaturabfall tritt sehr oft am Abend auf, wenn sich die Ruhezeit nähert und das Schlafbedürfnis steigt. Es wird daher die Hypothese aufgestellt, dass die Temperaturänderung derjenigen, die trainieren, ein indikatives Signal für das Bedürfnis nach Ruhe für das Gehirn darstellt, vergleichbar mit dem Signal, das abendliche Schläfrigkeit auslöst.

  2. Endorphine: Schlaflosigkeit ist oft eine Störung, die mit dem Vorhandensein von Zuständen wie Angst, Sorgen, Stress und Depressionen zusammenhängt. Laut einigen Studien wäre körperliche Aktivität in der Lage, diese Zustände durch die Freisetzung von Endorphinen zu mildern, die indirekt auf Schlaflosigkeit wirken.

  3. Zirkadianer Rhythmus:Schlaflosigkeit ist auch auf Veränderungen der biologischen Rhythmen zurückzuführen, die den Schlaf-Wach-Zyklus regulieren (der sogenannte zirkadiane Rhythmus). Einigen Forschungen zufolge hat das Training in den frühen Morgenstunden die Fähigkeit, die Normalisierung des zirkadianen Rhythmus zu fördern und dem Phänomen der Schlaflosigkeit entgegenzuwirken.

 

Um die Schlafqualität zu verbessern, bietet Palazzo Fiuggi eine komplettes Paket an, welches darauf abzielt, das Problem mit all seinen Aspekten zu lösen:


  • Fachärztliche Untersuchung zur Beurteilung der Schlafqualität;

  • Polysomnographische Untersuchung, bei der das Elektroenzephalogramm während der Einschlafphasen durchgeführt wird, zur feinen Beurteilung der neuronalen Mechanismen;

  • Dedizierte Wearables (Niraxx-Bandagen und Helme), um kognitive Funktionen, Aufmerksamkeit und das Gleichgewicht des mentalen Zustands zu stärken;

  • SPA-Welle: Durch binaurale Akustik und dynamische Stimulation wird der Körper in einen tiefen Entspannungszustand gebracht;

  • Exklusive Kräutertees von Palazzo Fiuggi, das Ergebnis der alten Rezepte der Benediktinermönche, zusammen mit Ergänzungen, die auf psychophysische Entspannung abzielen.


Der Gast wird in seiner Gesamtheit betrachtet und begleitet, um das beste psychophysische Gleichgewicht zu finden, um die bestmögliche Schlafqualität und eine daraus resultierende Verbesserung der kognitiven Funktionen während des Wachseins zu erreichen. Heilung und Pflege des Schlafzustandes ist der beste Weg, um im täglichen Leben effizient zu sein.


Erfahren Sie mehr über Palazzo Fiuggi




Comments


bottom of page