Suche
  • Dr. David Della Morte Canosci

HARNWEGSINFEKTIONEN: WIE KANN MAN SIE VERHINDERN?

Aktualisiert: 29. Nov. 2021

Hitze, Stress und eine falsche Ernährung können die Voraussetzungen für Probleme schaffen, die sehr unangenehm sein können: z. B. Harnwegsinfektionen.

WAS SIND HARNWEGSINFEKTIONEN?


Harnwegsinfektionen sind Infektionen der anatomischen Strukturen, aus denen das Harnsystem besteht, d. h. der Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre.


Diese Infektionen lassen sich nach dem spezifischen Bereich unterscheiden, den sie betreffen:

  • Urethritis, wenn die Infektion auf die Harnröhre beschränkt ist;

  • Zystitis, wenn der gleiche Prozess die Blase betrifft;

  • Ureteritis, wenn sich die Infektion in einem der Harnleiter befindet (die Gänge, die die Nieren mit der Blase verbinden);

  • Pyelonephritis, wenn die Infektion eine der beiden Nieren betrifft.


Die Hauptursache für Harnwegsinfektionen ist ein Bakterium namens Escherichia coli, das normalerweise in unserem Magen-Darm-Trakt lebt. Wenn dieses Bakterium im Darm vorhanden ist, hat es die Aufgabe, die Bakterienflora zu regulieren. Also die Barrierewirkung der Darmschleimhaut zu verbessern und antimikrobielle Substanzen zu produzieren, die das Anhaften von Krankheitserregern am Darmepithel verhindern.


Übermäßige Hitzeeinwirkung schwächt die körpereigenen Abwehrkräfte, und vermehrtes Schwitzen führt zu ständiger Dehydrierung. All dies, zusammen mit der Tatsache, dass wir tagsüber oft nicht genügend Wasser trinken, führt zu einer Konzentration von Urin, der die Schleimhäute reizt und eine perfekte Mikroumgebung für die Vermehrung von Bakterien bietet.


WER IST ANFÄLLIGER FÜR HARNWEGSINFEKTIONEN?


Harnwegsinfektionen betreffen vor allem Frauen, insbesondere im Alter zwischen 16 und 35 Jahren. Die Bedingungen, die diese Art der Infektion bei Frauen am häufigsten auftreten lassen, sind: die kurze Harnröhre, die besondere Nähe der Harnröhre zur Analregion (was sie anfälliger für Darmkeime macht), das Fehlen von bakteriellen Prostatasekreten (häufiger bei Männern), Traumata nach dem Geschlechtsverkehr, die Verwendung von intrauterinen Verhütungsmitteln (wie die Spirale oder das Diaphragma) und eine Schwangerschaft.


Bei Männern sind diese Infektionen in jungen Jahren seltener, treten aber im Alter von 50-60 Jahren häufiger auf.


DIE HEILKRAFT DES THERMALWASSERS


In der Tat ist bekannt, dass zur Vorbeugung von Blasenentzündungen oft hydrotherapeutischen Behandlungen mit Thermalwasser sehr geeignet sind. Bei Frauen ist zum Beispiel die Vaginalspülung mit schwefelhaltigem Thermalwasser, das Natriumchlorid, Bromid und Jodid enthält, eine hervorragende Behandlung, um die lokale Bakterienflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen.


Zu den allgemeinen Vorteilen von Thermalwasser gehören:

  • Behandlung von dermatologischen Problemen;

  • Psychophysisches Gleichgewicht

  • Entzündungshemmende Wirkung;

  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ;

  • Pflege des Gehörs;

  • Regulierung des Darms.



Viele der Programme des Palazzo Fiuggi beinhalten die Anwendung des Heilwassers aus der Thermalquelle Fiuggi, das nachweislich eine wohltuende Wirkung auf eine Vielzahl von chronischen Beschwerden und Krankheiten hat, darunter Erkrankungen der Harnwege, Blasenentzündung, Nierenbeckenentzündung, Stoffwechselstörungen, Gicht und Arthritis. Das Fiuggi-Wasser wird auch in unsere Programme zur Gewichtsabnahme, zur körperlichen Betätigung und zur Körperbalance integriert.